Aktuelles

Willkommenselternabend 11.02.16

Am Donnerstag trafen sich interessierte Eltern der zukünftigen Schulanfänger zu einem einführenden Elternabend. Neben der Darlegung der Gesetzlichkeiten zum Schuleintritt gab es einen Überblick zur Arbeit unserer Schule. Erstmals wurde eine Gesprächsrunde : Eltern fragen Eltern angeboten. Wir danken Frau Wermig und Frau Steinbach, dass sie den zukünftigen Eltern Auskunft gaben. Zum Schluss konnten die Eltern noch Hinweise für die Unterstützung ihrer Kinder bis zum Schulanfang mitnehmen.

Rosenmontag in der Grundschule- 08.02.16

Am Montag nach den Ferien stürmten die Narren unsere Schule. Nach Bewegungsliedern, Stuhlbolognese und einer zünftigen Stärkung versammelten sich alle Kinder der Schule in der Turnhalle zum Faschingsprogramm. Nachdem die Prinzenpaare der Orte Dippach und Dankmarshausen eingezogen waren konnte das bunte Treiben starten. Neben vielen Tanz- und Showeinlagen gab es auch einen Pinguintanz der Kindergartenkinder zu sehen. Für die Technik sorgt wieder Herr Pforr. Es gab jede Menge Spaß und gute Laune. Ein großes Dankeschön an alle, die uns unterstützt haben.

0 Kommentare

Weihnachtsfeier

Zu weihnachtlichen Klängen und einem zauberhaften Märchen waren alle Eltern und Kinder am 11.12. in unsere Trunhalle eingeladen. Neben einer Tombola für den Hort, Tee, Kaffee, Glühwein und selbstgebackenen Plätzchen gab es viele Überraschungen. Die Zeit verging rasend schnell.

Fertigstellung der neuen Weitsprunganlage

Dank der großzügigen Spende der Gemeinde Dippach können unsere Schüler nun wieder den Weitsprung trainieren. Es war seit einiger Zeit nicht mehr möglich diesen anzubieten, da die alte Anlage in einem desaströsen Zustand war. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

0 Kommentare

Hilfspakete für Kinder in Not

Es ist schon seit einigen Jahren Tradition, dass wir zur Weihnachtszeit an die Kinder denken, denen es nicht so gut geht. Auch in diesem Jahr beteiligten wir uns mit 8 Paketen für die Rumänienhilfe. Gemeinsam wurden Klebestifte, Buntstifte, Farbkästen und Süßigkeiten besorgt und eingepackt. Herr Glock brachte sie dann pünktlich zum Fest nach Rumänien. Wir hoffen sehr, dass wir den Kindern ein wenig Glanz in die Augen zaubern konnten.

0 Kommentare

Bundesweiter Vorlesetag

Auch wir beteilitgten uns an diesem Projekt. In der letzten Stunde gab es verschiedene Angebote. Für jeden Geschmack war etwas dabei.
Zur Auswahl standen:

Die drei ???
Mats und die Streifenmäuse

Wie Findus zu Petterson kam
Märchen

Die zwölf Monate
Anne will ein Zwilling werden .

 

 

 

 

0 Kommentare

Trockenlegung der Außenwand

Endlich beginnen die langersehnten Arbeiten an der Außenwand. Wir freuen uns sehr, dass uns bald ein neuer Raum für den Kunstunterricht zur Verfügung stehen wird.

0 Kommentare

Herbstferien im Hort

Freudige Gesichter nach der Teddywerkstatt



0 Kommentare

Sommerferien 2015

Gesundheitswoche

20.4.:

Gesundes Frühstück
Für die Klasse 1 / 2 stand heute die Zubereitung eines gesunden Frühstücks auf dem Plan. Elli und Anneliese, zwei Plüschkühe, begleiteten Frau Ölsner bei der Einführungsrunde. Dabei ging es darum, woher die Milch kommt, wie sie gelagert und transportiert wird und ob Kakaomilch von braunen Kühen stammt.
Danach wurde Gemüse und Obst geschnitten, angerichtet und natürlich auch verspeist. Besonders lecker fanden die Kinder die Bananen- und Heidelbeermilch.

Stationsbetrieb zum Thema Gesundheit
Nach dem Frühstück begann der Stationsbetrieb. Bei Frau Schweng wurden Kneippanwendungen ausprobiert. Es wechselten sich warme und kalte Bäder ab. Das Gleichgewicht stand bei Frau Wiegand im Mittelpunkt. Manchmal waren die Übungen gar nicht so leicht.
Frau Frenzel, ausgebildete Physiotherapeutin, leitete die Fußgymnastik. Eine Schülerin schaffte es, einen Papierhut zu falten. Toll!
Wer schafft - braucht Kraft hieß es bei Herr Darr. Es wurden Gewichte gestemmt und mit Medizinbällen hantiert. Zur Entspannung ging es dann zu Frau Wunderlich. Bei einer Fantasiereise konnte man wieder Kraft tanken und zur Ruhe kommen.
 

21.04.:

Wandertag
Die Sonne schien, es war angenehm warm und bepackt mit Rucksack und guter Laune ging es in die Natur.
Die Klasse 3 und 4 wanderte zur Geschworenen Eiche. Für die kleineren Schüler war die Wanderroute nicht ganz so lang. Sie liefen nach Auenheim.

22.04.:

Gesundes Frühstück
Endlich durften auch die Schüler der Klassen 3 und 4 zu Messer und Brettchen greifen, Gemüse und Obst putzen, schneiden und auf Tellern ansprechend anrichten.

Zumba/Fußball
Nach dem Frühstück stand Bewegung auf dem Plan. Für die Musikbegeisterten unter den Schülern wurde von Frau Schäfer Zumba angeboten.
Kinder, die lieber Bälle rollen lassen konnten mit Herr Darr Fußball spielen.

Hörtest
Unterstützt von der KKH konnten alle Kinder, die eine Einwilligung von ihren Eltern mitgebracht hatten, am kostenlosen Hörtest teilnehmen.

Sehtest
Auch die Augen konnten kostenlos getestet werden.

0 Kommentare

Anregungen für das Lernen Ihres Kindes- Lesen, Schreiben und Rechnen 

Liebe Eltern,

die nachfolgenden Artikel des Dachverbandes Legasthenie geben Anregungen, wie wir mit kleinen Dingen unsere Kinder im Lesen, Schreiben und Rechnen unterstützen können. Sie sind ohne große Vorbereitung umsetzbar und benötigen kaum Zeit.
Schauen Sie doch mal rein. 

Quelle: DVLD
Quelle: DVLD
Quelle: DVLD
Quelle: DVLD
Quelle: DVLD
Quelle: DVLD
0 Kommentare

Traditionelles Märchenspiel in Dippach

Es war einmal ...

so fangen auch in Dippach fast alle Märchen an. Bereits zum zehnten Male spielte die Märchengruppe des Frauenvereins den Kindern in der Adventszeit etwas vor, diesmal Aschenputtel. Mit selbstgefertigten Kulissen und auf engstem Raum gelang es den Darstellern, welche gleich in mehrere Rollen schlüpften, das Grimmsche Märchen auf humorvolle und moderne Weise vorzuführen. Untermalt wurde das Geschehen von verschiedenen Musikstücken, zu welchen die auf den Ball geladenen tanzten. Nicht schlecht staunten die Kinder des ortsansässigen Kindergartens und der Grundschule, als sogar eine echte Brieftaube mitwirkte und dann mit einer Botschaft aus dem offenen Fenster gelassen wurde. Damit hatte kein Besucher gerechnet. Aber Ende gut, alles gut. Der Prinz entdeckte rechtzeitig den Schwindel mit dem verlorenen Schuh und fand dann doch noch die rechte Braut. Danke allen, die Unterstützung bei den Aufführungen geleistet oder Kostüme zur Verfügung gestellt haben.


S. Wiegand

0 Kommentare

Rumänienhilfe 2014

Seit Jahren ist es in der Grundschule Dippach Tradition, in der Weihnachtszeit auch an die Kinder und Familien zu denken, denen es nicht so gut geht. In diesen Tagen haben wir wieder 6 Pakete für Kinder und Familien gepackt.
Sie sind Teil der Rumänienhilfe 2014 und sollen den Kindern in einem der ärmsten Länder Europas das Weihnachtsfest verschönern. Oft kann man mit Kleinigkeiten, wie Süßigkeiten und Stiften Freude bereiten.
Denken wir doch in diesen Tagen alle einmal an diejenigen, die unserer Hilfe bedürfen.
Frohe Weihnachten wünschen alle Kinder, Eltern, Erzieher und Lehrer der Grundschule in Dippach.

0 Kommentare

Ein Herz für Kinder der Region

Ein Herz für Kinder der Region bewies die Firma Amazon in Bad Hersfeld. Eine großzügige Spende in Höhe von 500 Euro konnten die Grundschüler in Dippach in Empfang nehmen.

In glänzende Augen von 59 Kindern konnte man schauen, als die davon angeschafften Spielzeuge eintrafen. Von der Spende wurden Fußballtore für die vielen Fußballbegeisterten, Basketballkörbe für alle anderen Ballkünstler und andere Kleinigkeiten für bewegte Hofpausen angeschafft.

0 Kommentare

Beratung der Klassensprecher

Zur Beratung der Klassensprecher wurde über unsere Hausordnung debattiert. Viele gute Einfälle steuerten die Vertreter bei, dikutierten über Formulierungen und sprachen Verbesserungsvorschläge an.
Zur Überraschung durften die Klassensprecher Spielzeug für die bewegten Pausen in Empfang nehmen.

0 Kommentare

Bundesweiter Vorlesetag

http://a2.tvspielfilm.de/imedia/9329/4349329,SLJPUrkSr909KEbMf4307UaE3pmq+vksBI_AwkbSzM4IKe9k8C5bYzqZAve_4tDElLO6RVexgh0Pks4r9Bqklg==.jpg
Quelle: http://a2.tvspielfilm.de/

Unsere kleine Schule findet leider kaum namenhafte Personen, die in unserer Einrichtung vorlesen wollen. Nach Jahren des vergeblichen Wartens haben wir es selbst in die Hand genommen.

Am 21.11.2014 startete unser eigener Vorlesetag. In der letzten Stunde waren alle Klassen gemischt. Jeder konnte sich bei einem Buch seiner Wahl einschreiben. Dann waren die Lehrer an der Reihe. Heute musste kein Schüler vorlesen.
Heute waren die Lehrer dran.
Es standen zur Auswahl: Märchen, Fußballgeschichten, "Mama Muh" und "Der kleine Drache Kokosnuss",.
Allen Kindern hat es so gut gefallen, dass sie fragten, wann wir das wiederholen. Diesen Wunsch erfüllen wir unseren Schülern gerne.

0 Kommentare

Theaterfahrt: Pünktchen und Anton

Am Donnerstag sind alle Schüler der Grundschule Dippach ins Theater gefahren. Wir haben "Pünktchen und Anton" geguckt. Es war echt ein tolles Märchen. Die Hauptfiguren waren Pünktchen, Anton und der kleine Dackel Piefke. Mitgespielt haben auch : Fräulein Andacht, ihr Freund Robert, die dicke Berta, ein Dieb, Pünktchens Eltern, Antons Mutter und der Lehrer von Anton.
Am Ende war es so, dass Pünktchens Familie und Antons Familie zusammen Weihnachten gefeiert haben.
Ich fand die Theaterfahrt sehr schön und es war auch meine letzte Fahrt!
Leoni, Kl. 4

Am 20.11.2014

0 Kommentare

Waldralley

Quelle: malvorlagenwelt.com
Quelle: malvorlagenwelt.com

In den Morgenstunden des 24.09.2014 trafen sich alle Schüler unserer Schule zu einem besonderen Unterrichtstag.
In kleinen Gruppen, die von Chefs aus der 4. Klasse betreut wurden, ging es in die nähere Umgebung von Dippach.
Doch zuerst gab es eine Erwärmung auf dem Schulhof, bevor es im Abstand von 5 Minuten die abgesprochene Stecke zu bewältigen galt. Unterwegs gab es lustige Stationen, wie Holzklotzweitwurf, jonglieren mit Nüssen und viele andere Angebote.
Vom Sammelpunkt ging es dann gemeinsam zur Verpflegungsstelle. Dort konnte man die müden Beine ausruhen und Vitamine tanken.
Nach einer ausgiebigen Pause führte der Weg zurück in die Schule.
Es war ein sportlich anstrengender aber schöner Tag bei herrlichem Sonnenschein.

0 Kommentare

Geländelauf

Am 23.09.14 trafen sich alle Schüler mit robusten Schuhen, wetterfesten Jacken und einem Rucksack. Heute sollte endlich der Geländelauf starten.
Nach der Einteilung der Läufergruppen und einer Erwärmung auf dem Schulhof startete alle fünf Minuten ein Team.
Der Weg führte rund um Dippach. Unterwegs gab es lustige Spiele mit Nüssen, wurde auf Ästen balanciert oder die Kräfte im Holzscheitweitwurf gemessen.
Zwischendurch gab es eine Stärkung für alle. Leckere Äpfel und Bananen füllten die leeren Speicher für den Heimweg wieder auf.
Gegen Mittag waren alle gesund wieder in der Schule. Die Bewegung an der frischen Luft hat allen gefallen. Für unsere Maya war dies bestimmt ein ganz besonderer Geburtstag. 

0 Kommentare

Projekttag im FTZ Immelborn

Unsere Fahrt nach Immelborn

Am Mittwoch, den 10.09.14 fuhren Frau Wiegand, Marlons Opa und unsere Klasse nach Immelborn zur Feuerwehrzentrale.
Dort erwarteten uns ungefähr 15 Feuerwehrleute. Dann führte uns ein Feuerwehrmann in den Schulungsraum 3. Dort werden Feuerwehrleute ausgebildet. Jetzt konnten wir unser Frühstück essen.
Nach 10 Minuten gingen wir zu den Pumpen. Dort stand ein Papphaus. In diesem waren zwei quadratische Löcher und darauf ein Feuer gemalt. Hier konnten wir mit den beiden kleinen Schläuchen Wasser in die Löcher spritzen. 2 Schüler durften an die Pumpen und zwei andere Schüler spritzten. Danach durften wir mit dem großen Feuerwehrschlauch spritzen. Bei dem großen Feuerwehrschlauch konnte man Stärken einstellen.
Anschließend sind wir zum Tankwagen gegangen. Darin konnte man 5000 Liter Wasser aufbewahren. Der Mann bei dem Tankwagen hat gesagt, dass der kurze Schlauch 50 Meter lang ist.
Nun besichtigten wir den Trainingsraum. Darin standen eine 30 Meter hohe Leiter, Laufbänder und ein Gewichtstemmgerät zum Trainieren. An den Fitnessgerät waren 25 kg- Gewichte befestigt. Alle Schüler durften das Laufband ausprobieren. Dann sind wir wieder in die Schulungsräume gegangen.
Ein Mann gab uns ein Telefon. Fabian und ich sollten eine Probefeuermeldung über die 112 ankündigen. Uns wurde auch erklärt, wie man sich bei einer Notsituation verhalten sollte.
"Man muss Ruhe bewahren!"
Der Feuerwahrmann zeigte uns alle Brennstoffe. Mit einem Experiment bewies er uns, wie schnell Benzin brennen kann. Für einen Feuerwehreinsatz werden 22 Feuerwehrleute benötigt.
Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Tomatensoße und dazu ein Apfelsafttrinkpäckchen. Das Essen hat sensationell geschmeckt. Als alle satt waren, fuhren wir wieder nach Hause.
Danke für den schönen Tag! 
Sascha, Klasse 4 

0 Kommentare

Schuleinführung 2014

 Hurra, ich bin ein Schulkind!
Das konnten Lukas, Lena, Paul, Lisa- Marie, Julian, Marlon (hintere Reihe von links), Maya, Charlotte, Tim, Vanessa und Emilio (vordere Reihe von links) rufen. Mit einem tollen Programm und der Übergabe der Zuckertüten wurden die 11 Kinder in die Grundschule aufgenommen.
Am ersten Schultag wurden die Erstklässler von allen Kindern auf dem Schulhof mit dem Lied "Herzlich willkommen" begrüßt. Danach ging es an der Hand eines erfahrenen Lernpartners in die Klasse.
Wir wünschen allen Schulanfängern eine tolle und aufregende Schulzeit!

0 Kommentare

Sommerferien im Hort

Besuch im Kuhstall

0 Kommentare

Tanzparty

Mit einer Tanzparty haben sich die Grundschüler in die Ferien verabschiedet.
Es war ein überaus gelungener Vormittag. Kein Kind hielt es auf der Bank und alle kamen bei angesagten Songs mächtig ins Schwitzen. Selbst die letzten Tanzmuffel wusste Michael Hirschel zu animieren. Die Kinder waren glücklich, aber beim großen Finale restlos geschafft.

0 Kommentare

Baubeginn des GRÜNEN KLASSENZIMMERS

Am Samstag trafen sich einige Eltern zum Baubeginn. Mit schwerer Technik, welche von der Firma Hasselmann kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, Spaten und Schaufel wurde die Grundfläche für unser GRÜNES KLASSENZIMMER modelliert. Präzise arbeitete Herr Lembke die Konturen dafür aus. Herr Wermig, Herr Heim, Herr Schwan, Herr Zinn und Herr Wunderlich ließen die Muskeln spielen und schichteten die Pflanztröge auf, befüllten diese und füllten den Hang an den entsprechenden Stellen wieder an.
Herr Schrickel entfernte mit dem Bagger gleich noch störende Baumwurzeln. Für die fleißigen Männer bereitete Frau Lembke ein deftiges Mittag.
Es ist schön, dass es solch engagierte Eltern gibt. Herzlichen Dank!
Nun sorgt unser Herr Schwan für die restlichen Arbeiten, damit wir es bald zünftig einweihen können.
Trotz des Einsatzes vieler Hände wäre es ohne die großzügige Spende der Firma TechniSat nicht möglich gewesen. 
 

0 Kommentare

Abschlussfest und Wandertag der Klasse 4

Am 10.07.2014 war unser Abschlussfest. Mit Frau Schwan haben wir gleich die Turnhalle geschmückt. 18.00 Uhr war unser Programm. Es waren sehr viele Leute da. Ich habe an 7 Sachen teilgenommen, zum Beispiel: Lila Wolken ... und noch andere Dinge. Als das Programm zu Ende war, konnten wir etwas essen und trinken. Dann haben wir die Turnhalle zum Schlafen eingeräumt. 23.00 Uhr hat es an der Turnhalle geklopft. Alle Mädchen haben geschrien. Frau Schwan und Frau Taubert haben draußen geschaut. ...Dann haben wir noch ein Feuerwerk bekommen.
Am 11.07. sind wir nach Dankmarshausen in die Heimatstube gewandert. Zurück sind wir mit dem Bus gefahren. Das waren die beiden schönsten Grundschultage.

Laura, Kl. 4 

Schulfest

Was für ein Pech. Der Tanzlehrer für die Zumbaparty fiel wegen einer Erkrankung kurzfristig aus. Unser Tanzevent für den Vormittag drohte ins Wasser zu fallen. Guter Rat war teuer.
Zum Glück hatte Frau Schäfer den rettenden Einfall. Sie fand schnell passenden Ersatz. So tanzten die Kinder in der Turnhalle doch noch zu cooler Musik.
Nach dem Mittag kamen die ersten Gäste.
13.00 Uhr wurden die Vertreter des Schulamtes, des Landratsamtes des Wartburgkreises, Bürgermeister und Kindergartenvertreter der Nachbargemeinden,  ehemalige Schulleiter, Lehrer, Erzieher sowie Vertreter der umliegenden Schulen begrüßt.

0 Kommentare

Grundschulsportfest 2014

Am 25.06.2014 starteten unsere besten Sportler beim Grundschulsportfest in Eisenach. Die Teilnehmer waren: Annika, Samuel, Maximilian, Benedikt, Leoni, Leonie, Laura, Marek, Tobias und Pascal.
Wie jedes Jahr war es wieder ein tolles Erlebnis. Mit vielen Eindrücken und zwei Medaillien kehrten unsere Sportler zurück.
Tobias und Samuel waren die glücklichen Gewinner.

Danke für euren Einsatz! Ihr seid einfach Spitze!

1 Kommentare

Bundesjugendspiele 2014

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen drehte sich am 24.06.14 alles um sportliche Bestleistungen.
Einige Kinder der 3. Klasse sorgten für die richtige Erwärmung. Dann ging es los.
Nur die Klasse 4 startete erst nach der Führstückspause. Sie waren am Vortag beim Kika und abends noch im Kino.
Alle Kinder gaben sich richtig Mühe. Die Pausen zwischen den Stationen wurden zum Anfeuern genutzt. Zum Abschluss gab es für die Erstplazierten noch Urkunden.

0 Kommentare

Sonne, Mond und Sterne- Planetarium Bad Salzungen

Am 02.06.2014 fuhr die gesamte Schule in das Planetarium nach Bad Salzungen. Zurerst gingen die Klasse 1 und 2 zu einem Vortrag in die Sternwarte. Während dieser Zeit besuchten die anderen Klassen das Gradierwerk und den Markt. Aus dem Heimat- und Sachkundeunterricht hatten sie schon viel über unsere Kreisstadt gehört. 
Danach wurde gewechselt. 
Der Vortrag für die Klassen 3 und 4 begann. Doch wir hatten großes Pech. Während das Gerät, welches uns den Himmel zeigen sollte, beim ersten Vortrag noch perfekt funktionierte, war es nun kaputt. Die Enttäuschung war groß.
Doch die Mitarbeiterin des Planetariums rettete die Situation. 1,5 Stunden stellte sie sich den Fragen der Kinder und machte den Ausflug damit doch noch zum großen Erfolg.
 

0 Kommentare

Osterbrunnen 2014

Seit einigen Jahren ist es Brauch in der Osterzeit, dass der Brunnen auf dem Schloßplatz mit Girlanden und Eiern geschmückt wird.  
Zu Beginn des Jahres wurden von unseren Kindern schon fleißig Eier ausgeblasen und in die Schule gebracht. Da war noch lange nicht an das Osterfest zu denken. Alle Eier bekamen liebevolle Bemalungen. Jedes war ein Unikat.
Einige Muttis, Frau Wiegand und Frau Schwan trafen sich an einem Samstag und befestigten die Eierschnüre an einem speziell dafür angefertigten Gestell, banden die Girlanden daran und setzten Meister Lampe, einen Kuschelhasen, auf den Brunnenrand.
Keine Frage, der Brunnen war auch in diesem Jahr wieder eine Bereicherung für den Ort.
Danke an alle fleißigen Helfer für ihren Einsatz! 
  


0 Kommentare

Projekt: Zahngesundheit mit Frau Horn vom Gesundheitsamt

Die jahrgangsgemischte Klasse von Frau Schweng bekam am 4.3.14 Besuch.
Frau Horn vom Gesundheitsamt kümmert sich schon seit vielen Jahren sehr einfühlsam um die Zahngesundheit unserer Schüler.
Gemeinsam mit den Kindern gestaltete sie einen sehr interessanten Vormittag.
Sie lernten Schneidezähne von Backenzähnen zu unterscheiden, formten aus Salzteig Zähne und hörten die Geschichte vom Weckerklingeln der im Kiefer schlafenden neuen Zähne.
Am Modell wurde alles zusammengefasst und wiederholt. Natürlich erfuhren die Kinder auch, wie man die Zähne richtig putzt und wie man sie mit gesunder Ernährung stärken kann. 
Es war ein tolles Projekt, das im nächsten Jahr in einer anderen Klasse wiederholt werden soll.

0 Kommentare

Rosenmontag

Am 3.3.14, meinem 10. Geburtstag, feierten wir Rosenmontag in der Grundschule. Dazu sind alle Schüler, Lehrer und Horterzieherinnen in die Turnhalle gegangen. Dort wurde ein buntes Programm aufgeführt, da aus den verschiedenen Orten natürlich auch unterschiedliche Tänze einstudiert wurden. Auch die Kindergartengruppen haben tolle Stücke aufgeführt. "Bauer sucht Frau" und die "Hexe Lilly" waren einfach spitze! Auch wir haben zu unserem Lied "I need your love" getanzt. Ich war ziemlich aufgeregt... Es hat super geklappt!
Ein toller Geburtstag, denn nach der Schule ging's zum feiern.

Annika, Klasse 4

0 Kommentare

Theaterfahrt: Zwei Tauben für Aschenputtel

 

Heute war die Schule zu!
Alle Schüler, Lehrer und Erzieher fuhren gemeinsam in das Landestheater Eisenach. Das Märchen und der kurze Besuch des Weihnachtsmarktes war wieder ein voller Erfolg. Wenn auch Schwierigkeiten mit den Kommunalen Verkehrsbetrieben die Laune der Erwachsenen etwas trübte- den Kindern konnte das nichts anhaben.

Übrigens bekamen unsere Kinder ein riesiges Lob von den Bediensteten des Theaters. Ihre Höflichkeit und ihr gutes Verhalten wären bemerkenswert.   :)

0 Kommentare

Weihnachtspäckchen für Rumänien

Auch in diesem Jahr denken unsere Schüler an bedürftige Kinder in Rumänien. Seit vielen Jahren fährt Herr Glock jedes Jahr in dieses Land und überbringt liebevoll gepackte Päckchen. Sie sind für Kinder, denen es nicht so gut geht wie uns. 11 Päckchen haben wir dieses Jahr auf Reisen geschickt. Wir hoffen sehr, dass sich die Kinder freuen und wir ihnen das Fest der Liebe etwas verschönern können.

0 Kommentare

Welche Schule ist die richtige?

Diese Frage stellen sich Eltern von Viertklässlern. Und auch unsere Kinder leben unter ständigem Druck. Jetzt darf nur kein Ausrutscher in der nächsten Arbeit passieren. Die Nerven liegen blank.

Das Schulgesetz formuliert klare Zugangsvoraussetzungen zum Übertritt in den gymnasialen Zweig. Doch ist dieser Weg für das eigene Kind der richtige? Eltern haben Angst, ihr Kind könnte die falsche Laufbahn einschlagen und später keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Doch auch nach der 5., 6. und zehnten Klasse können Kinder noch von der Regelschule auf das Gymnasium wechseln, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

 

In der Regelschule erhalten die Schüler „... neben einer soliden Allgemeinbildung in den Pflichtfächern... eine praxisnahe und ihre Neigungen berücksichtigende Orientierung für Leben und Beruf. Die Schulen arbeiten mit der regionalen Wirtschaft zusammen, was von vielfältigen Projektarbeiten bis zu interessanten Betriebspraktika reicht.“ (Schullaufbahnen in Thüringen, Thüringer Ministerium Für Bildung, Wissenschaft und Kultur, S. 5)

In diesem Bildungszweig können die Kinder einen Hauptschulabschluss, Qualifizierenden Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss absolvieren. „Entsprechend geeignete Schüler können nach Übertritt in ein Gymnasium nach drei weiteren Jahren die allgemeine Hochschulreife (Abitur) erreichen.“ (Schullaufbahnen in Thüringen, Thüringer Ministerium Für Bildung, Wissenschaft und Kultur, S. 5) Es sind also auch mit dem Besuch einer Regelschule alle Wege für Ihr Kind offen. „Das dies im Zweifel der geschicktere Weg ist, belegen auch die Aussagen von Wirtschaftsbossen: „Ein guter Realschüler ist mir immer lieber als ein mittelprächtiger Abiturient“, sagt ... Dr. Jürgen Hollatz, bei Siemens Personalchef für kaufmännische und gewerbliche Auszubildende.“ (Schule und Familie 01/07, Sailer Verlag, S. 15)

 

„Das Gymnasium vermittelt eine vertiefte allgemeine Bildung, wie sie für ein Hochschulstudium vorausgesetzt wird.“ (Schullaufbahnen in Thüringen, Thüringer Ministerium Für Bildung, Wissenschaft und Kultur, S. 8) „Wer das Gymnasium mit einem Abitur verlässt, kann an Universitäten oder Fachhochschulen studieren oder eine Berufsausbildung machen. Der Unterricht ist anspruchsvoll und oft sehr theoretisch.“ (Schule und Familie 01/07, Sailer Verlag, S. 15)

Eltern, die ihr Kind an einem Gymnasium anmelden möchten, sollten das Lernverhalten ihres Kindes genau betrachten. Der gymnasiale Bildungsweg setzt ein hohes Maß an gedanklicher Beweglichkeit, ausgeprägte Selbstständigkeit, Lernbereitschaft und Eigeninitiative voraus. Sollte ihr Kind mit den Hausaufgaben auf Sie warten, damit Sie ihm helfen, ist es für diesen Bildungsweg nicht geeignet.

 

Sollten Sie Zweifel haben, welcher Bildungsweg für Ihr Kind geeignet ist, so wenden Sie sich an den Klassenlehrer Ihres Kindes. Wer könnte Ihnen besser Auskunft über die Lernbereitschaft und die gedanklichen Fähigkeiten geben als der Lehrer, der tagtäglich mit Ihrem Kind lernt?

Es geht um das Leben Ihres Kindes, und da sind Überforderung genauso schädlich, wie Unterforderung.

Nicht zuletzt möchte ich Sie bitten, diese Entscheidung unabhängig von den Freunden des Kindes und dem Gerede der Nachbarn zu treffen. Behalten Sie die physische und psychische Gesundheit Ihres Kindes im Fokus Ihrer Entscheidung.

Adventssingen

 

Am ersten Schultag nach dem Adventswochenende singen wir gemeinsam Weihnachtslieder. Frau Wiegand begleitet uns mit der Gitarre und manche Kinder sagen Gedichte auf.
So wollen wir ein wenig Ruhe und Besinnlichkeit in den hektischen Alltag bringen.
Bis zum nächsten Montag. Dann ist klingen wieder weihnachtliche Weisen durch unsere Flure. 

0 Kommentare

Hortweihnachtsfeier

0 Kommentare

Die Waldrallye

Am Mittwoch haben wir uns um 8.00 Uhr auf dem Schulhof getroffen. Danach sind wir mit Frau Schwan zum Treffpunkt gegangen. Kurze Zeit später trafen auch die anderen Klassen ein. Jede Klasse bekam einen Praktikanten, Herr Rackwitz erklärte uns wo wir hin müssen. Unsere 1. Station war das Erkennen von Ästen. Kurze Zeit später war auch schon die 2. Station zu sehen. Dort mussten Alexander, Benjamin und ich auf einen Hochstand klettern und von oben mussten wir ausgestopfte Tiere finden und erkennen. Und dann ging es schon zur 3. Station. Bei dieser mussten wir Vögel erkennen, dafür war Janik und Kevin zuständig.
Bei der 4. Station mussten wir Beeren und Sträucher erkennen. Dort musste die ganze Klasse mitarbeiten. Nun war Station Nummer 5 an der Reihe, dort mussten wir Holzstücke vor uns hinwerfen und dann darüber springen. Bei der 6. Station mussten wir in Partnerschaft Holz absägen. Und bei der 7. und letzten Station konnten wir ausgestopfte Tiere und Geweihe anfassen und mussten diese erkennen. Kurze Zeit später sind wir wieder am Treffpunkt angekommen. Dort gab es Bockwürstchen und Getränke. Ein Mann ließ am Treffpunkt einen Falken fliegen. Abschließend war dann noch die Siegerehrung wo wir den 2. Platz belegten. 
Es war ein wunderschöner Tag im heimischen Wald.

Tobias Z., Klasse 4


Immelborn

Unser Besuch im Feuerwehrtechnischen Zentrum (FTZ) in Immelborn

Am Mittwoch, 04.09.2013 besuchten die 4. Klassen aus Dippach und Berka/ Werra das Feuerwehrtechnische Zentrum in Immelborn. Als wir im FTZ ankamen, frühstückten wir in der Kantine. Danach erzählte uns ein Feuerwehrmann wie Feuer entstehen kann, und was wir machen müssen, wenn es brennt.
Richtiges Verhalten in Notsituationen:
- die Telefonnummer der Feuerwehr wählen- 112 und die 5 W- Fragen beantworten
1. Wer?
2. Wo?
3. Was?
4. Wie?
5. Warten
Außerdem wurde uns gezeigt, wie Feuerwehrmänner trainieren. Es muss z.B. auf der Endlosleiter eine gewisse Höhe errreicht werden. Jeder von uns durfte einmal auf dem Laufband laufen. Ein anderer Feuerwehrmann erklärte die Ausstattung eines Feuerwehrautos. Alle Kinder wurden mit einem Feuerwehrkorb nach oben gefahren. So konnten wir uns vorstellen, in welcher Höhe die Feuerwehrmänner arbeiten. Bei der nächsten Station durfte jeder von uns mit einem Feuerwehrschlauch spritzen. Uns wurde auch gezeigt, wie mit Rettungsscheren umgegangen wird. Zum Schluss bekamen alle ein sehr leckeres Mittagessen: Nudeln und Tomatensoße. Danach fuhren die 4. Klassen aus Dippach und Berka/ Werra gemeinsam wieder zurück nach Hause.

Anna- Lena K., Klasse 4


  

Lerntypen

„Manchmal ist es einfach nicht zu glauben: Da haben Sie mit Ihrem Kind gebüffelt, die Rechenaufgaben ... wiederholt – und am nächsten Tag ist in der Schule doch alles wieder weg. Als wäre alles durch ein Sieb gefallen! Und dabei kann es Ihr Kind doch eigentlich- nur hat es sich das, was es gestern noch konnte, nicht bis heute gemerkt. Vielleicht liegt es daran, dass Sie mit Ihrem Kind nicht optimal geübt haben.“ (1) Oder daran, dass Sie nicht wussten, welchen Sinn Ihr Kind beim Lernen bevorzugt. „Grundsätzlich sollten beim Lernen möglichst viele Sinne beteiligt sein, um auf diese Weise umfangreichere Verknüpfungen herzustellen, die das Einprägen erleichtern.“ (2) Jeder Mensch hat seine eigene Art sich etwas fest einzuprägen. „Der eine will den Lernstoff lesen, der andere hören, der Nächste braucht ein Bild davon, und der Vierte muss die Dinge angefasst haben, damit er sie im Kopf behalten kann. Das ist auch ganz logisch, denn bei jedem Menschen sind die Sinnesorgane und ihre Verknüpfungen mit dem Gehirn unterschiedlich ausgeprägt. ...

Das Berliner Institut für integratives Lernen und Weiterbildung hat ... herausgefunden, dass man zwischen 70 und 80 Prozent eines neuen Stoffes nach kurzer Zeit schon wieder vergessen hat, wenn er nur über einen Wahrnehmungskanal aufgenommen wird. “ (1)

Diese Wahrnehmungskanäle sind unsere Sinnesorgane. „Neben Augen und Ohren gehören dazu auch der Geruchs-, Geschmacks- und Muskelsinn. ... Da die Sinnesorgane bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt sind, bedeutet dies, dass es unterschiedliche Lerntypen gibt.“ (3)

Man unterscheidet entsprechend der Sinne den Hör-, Seh-, Sprach- und Anfassertyp.

„Lerntypen sind in der Regel immer Mischtypen..., die am besten in einer Kombination verschiedener Situationen und Umgebungsvariablen lernen.“ (3)

 

Hörtyp (auditive Lerntyp)

Der auditive Lerntyp kann Gesagtes besser aufnehmen, behalten, verarbeiten und wiedergeben.

Er „... lernt am besten, wenn er den Lernstoff hört..., in dem er den Text selbst laut vorliest oder einem anderen dabei zuhört. Er kann sehr gut auswendig lernen, indem er den Text laut spricht und ihm liegen mündliche Aufgaben.

Auditive Lerntypen führen oft Selbstgespräche beim Lernen.“ (3) Kinder, die auf diese Art Lernen fühlen sich häufig durch eine laute Umgebung gestört. Sie benötigen Ruhe.

 

Lerntipps:

„- Texte beim Lernen laut vorlesen

- Vokabeln und Gedichte, die auswendig gelernt werden müssen, ... aufnehmen und immer wieder anhören ...

- Erklären oder erzählen Sie Ihrem Kind möglichst viel! ...

- Lassen Sie sich von Ihrem Kind vorlesen und lesen Sie selbst vor!“ (1)

 

Sehtyp (visuelle Lerntyp)

„Der visuelle Lerntyp liest gerne, schaut gern Bilder, Illustrationen oder Grafiken an, um Sachverhalte zu verstehen. Er braucht eine schöne Lernumgebung und arbeitet gerne mit Tafelbildern und schriftlichen Unterlagen. Er schreibt gerne mit und nimmt Informationen durch Sehen und zeigen lassen auf.“ (3) Dieser Lerntyp wird durch Unordnung in der Umgebung gestört.

 

Lerntipps:

- Mindmaps, Bilder malen mit farbigen Stiften oder Textmarkern

- farbliche Hervorhebung von Merksätzen

„- Möglichst viel in Schulbüchern nochmals nachlesen ...

- Ältere Kinder sollten vor einem Test die wichtigsten Informationen schriftlich zusammenfassen, in eigenen Worten umschreiben und diese Zusammenfassung lesen ...

- Lernplakate, Lerntagebücher oder Karteikarten sind nützliche Lernhilfen ...“ (1)

 

Sprachtyp (kommunikative Lerntyp)

„Der kommunikative Lerntyp lernt am besten durch Diskussionen und Gespräche. Für ihn ist die sprachliche Auseinandersetzung mit dem Lernstoff und das Verstehen im Dialog von großer Bedeutung. Er muss Erklärungen durchsprechen, besprechen, sie mit anderen diskutieren. ...

Der kommunikative Lerntyp braucht den Austausch und die Unterhaltung zum Lernen.“ (3)

 

Lerntipps:

- Lerngruppen

- Frage- Antwort- Spiele

 

Anfasser (haptisch- motorische Typ)

„Dieser Lerntyp lernt am leichtesten, wenn er selbst etwas ausführt... . Bauen Sie Dinge nach, lassen Sie Rechenaufgaben mit Material ausrechnen oder nachlegen... . Diese Lerner erinnern sich ausgezeichnet an Informationen, die sie durch Bewegung, Handeln und Fühlen aufgenommen haben.“ (3)

 

Lerntipps:

„- So viel wie möglich anfassen und damit spielen, Gegenstände von allen Seiten untersuchen

- ... selbst ausprobieren ...

- Beim Laufen lernen, da Anfasser oft auch eine gute Wahrnehmung über die Motorik haben“ (1)

 

 

verwendete Literatur

1  Schule und Familie, Das Magazin für Eltern von Grundschülern, 01/2007, Seite: 20- 25

2  Die vier Lerntypen, www.online-lernprogramme.de/lerntypen-diagramm.jpg

3  Vier Lerntypen und wie sie am effektivsten lernen, www. Philogonosie.net/index.php/articleview/163/

 

Märchen

Wir, die Praktikanten Jessica, Laura und Max haben heute mit der 3. Klasse einen Stationsbetrieb zum Thema Märchen gemacht.

Wir haben ihnen an den Stationen die Märchen vorgelesen und sie mussten Aufgaben dazu lösen. Einmal war es ein Lückentext, dann ein Kreuzworträtsel oder ein Ankreuztext. An einer Station konnten sie Ausmalbilder ausmalen. Diese wollen wir morgen zu einem großen Plakat zusammenfassen. Die Idee dahinter war, dass nach dem Stationsbetrieb ein Produkt in Form eines Plakates ensteht. Dieses wird dann im Schulhaus ausgestellt und alle können die Arbeiten der Kinder bestaunen. Wir haben die beiden Stunden gut ausgefüllt und mussten uns am Ende sogar sputen. Gestern haben wir diesen Stationsbetrieb vorbereitet und es wurde ein voller Erfolg. Die Kinder sagten, dass es ihnen richtig Spaß gemacht hatte und das es richtig toll war. Das freut und sehr, weil uns hat es noch viel mehr Spaß gemacht.

 

Ein Bericht der Praktikanten

Abschlussfeier der 4. Klasse

Am 4.7.2013 feierten wir unsere Abschlussfest in der Turnhalle und auf dem Schulhof.

Pünktlich um 18:00 Uhr begann das Programm in der gut gefüllten Sporthalle. Es wurden Lieder gesungen, Gedichte vorgetragen, ein Sketch aufgeführt., Instrumente gespielt, ein Tanz und eine Modenschau präsentiert. Nach dem Programm gingen alle auf den Schulhof und aßen Bratwürstchen, leckere Salate und tranken kalte Getränke. Anschließend führten einige Eltern das Märchen "Schneewittchen und die fünf Zwerge" auf. Dass war ein großer Erfolg. Danach machten wir eine Nachtwanderung, bei der vier Schlüssel für zwei Schatztruhen gefunden werden sollten. Danach begann die abenteuerliche Übernachtung in der Turnhalle. Am nächsten Morgen frühstückten wir im Speiseraum, wanderten nach Berka ins Freibadund fuhren 11:50 Uhr mit dem Bus wieder nach Hause.

 

Ein Bericht der 4. Klasse

Bundesjugendspiele

0 Kommentare

Abschlussfahrt der 4. Klasse

Eigentlich woltlten wir am Ende der 4. Klasse in die Spielescheunde im Hainch fahren.

Daraus wurde leider nicht. Nun ging es auf die EGA in Erfurt. Das Gelände ist 36 Hektar groß und es gibt viele Blumenbeete, Pflanzenhäuser, einen Spielplatz, ein Schmetterlingshaus und vieles mehr.

Am 1. Juli 2013 hatten wir unsere Abschlussfahrt mit Frau Schwan und Frau Taubert nach Erfurt. Wir trafen uns um 7:30 Uhr am Gerstunger Bahnhof. Wir fuhren knapp 30 Minuten, wir mussten in Eisenach umsteigen, bevor wir in Erfurt ankamen. Dort sind wir mit der Straßenbahn zum EGA-Park gefahren, sie war sehr voll und deshalb mussten wir stehen. Am Park angekommen haben wir erst einaml gemütlich gefrühstückt. In der Seifenblasenhalle haben wir Seife hergestellt und Seifenblasen gemacht. Danach haben wir uns Schmetterlinge im Schmetterlingshaus angesehen. Wir haben auch noch den japanischen Garten besichtigt. Nun konnten wir auf dem Spielplatz spielen oder im Schwimmbecken schwimmen gehen. Dafür hatten wir zwei Stunden Zeit. Danach fuhren wir mit der Straßenbahn zum Anger. Dort gingen wir ins Kino. Der Film hieß "Monster UNI" und er war sehr lustig. Danach traten wir den Heimweg an. Gegen 21.00 Uhr waren wir alle wieder zuhause und fielen müde in unsere Betten.

Ein Bericht der 4. Klasse

Hortfest 2013

Am 27. Juni 2013 fand für uns Kinder der 4. Klasse das letzte Hortfest in der Grundschule statt.

Wir Hortkinder studierten hierfür wieder ein schönes kurzes und knackiges Programm ein. Wir haben uns um 16:00 Uhr auf dem Schulhof zusammen gefunden. Viele Kinder spielten ein bissschen Fußball. Für die Erwachsenen gab es Kaffee und Kuchen. Auch Mineralwasser und Apfelschorle war im Angebot. Um 16.30 Uhr versammelten wir uns alle in der Turnhalle, dort haben die Hortkinder ein Programm aufgeführt. Als erstes haben die Trommler mit Frau Seeling auf ihren Bongos ein Lied getrommelt. Hanna hat auf dem Keyboard zwei sehr schöne Lieder gespielt. Einige Mädchen haben eine Seiltanz einstudiert. Mit Frau Limburg haben die Hortkinder ein Aschenputtel-Musical und einen Sonnentanz vorgespielt. Josephine, Felicia, Sarah und Frau Seelig haben uns was auf ihren Flöten vorgetragen. Ein paar Mädchen haben auf ihren Inlinern getanzt. Larissa und Angelina spielten Gitarre. Im Schulhaus befand sich ein Flohmarkt, an dem einige Kinder ihre Sachen verkauften. Es gab CDs, DVDs, Bücher, Kassetten, Spiele und vieles mehr. Zum Abschluss gab es Bratwürstchen und Capri-Sonne. Diese waren sehr lecker.Es war ein schönes erfolgreiches Hortfest, aber auch unser letztes.

 

Ein Bericht der 4. Klasse über das Hortfest